Tumorgenetik

Die Tumorgenetik beschäftigt sich mit der Diagnostik von erworbenen (somatischen) und ererbten (konstitutionellen) genetischen Veränderungen. Während bei soliden Tumoren (z. B. Brutkrebs oder Darmkrebs) die genetische Diagnostik auf molekulargenetischer Ebene im Vordergrund steht, wird die Diagnostik von hämatologischen Neoplasien durch die Kombination von konventioneller ZytogenetikMolekular-Zytogenetik und Molekulargenetik sinnvoll ergänzt.

Der Nachweis von genetischen Veränderungen dient mittlerweile nicht nur mehr der Diagnosesicherung, sondern ist zunehmend Grundlage für individuelle Risiko-Scores bzw. eine Prognoseeinschätzung sowie zum Teil für individuelle / alternative Therapieoptionen.

Menü